Immer auf dem neuesten Stand

Hier finden Sie den Verlauf der Erweiterungen von pulsmagic 2 - eine detaillierte Beschreibung dazu finden Sie in der Benutzerdokumentation.
Loggen Sie sich ein und laden Sie die aktuelle Version von pulsmagic auf Ihren PC.

 

pulsmagic 2.4 Build 2091

  • Im Rahmen der manuellen Höhenanpassung hat sich ein Fehler eingeschlichen: wurde pulsmagic vollkommen neu aufgesetzt (= alle Benutzer ohne Aktivitäten), konnte der Benutzerdialog nach dem Neustart nicht mehr geöffnet werden. Dieses Fehlverhalten wurde behoben.

pulsmagic 2.4 Build 2090

  • Beim Import von Garmin-Geräten kam es in pulsmagic nach einem Update (z.B. Update 11.x für Garmin Edge 1000) zu folgender Fehlermeldung: DECODE ERROR – Fit Decode error: Protocol Version 2.X not supported by SDK Protocol Ver1.0 - Um diesen Fehler zu beheben, wurde das FIT-Protokoll aktualisiert. Nun können die neuen FIT-Protokolle der Version 2.X wie gewohnt eingelesen werden.

pulsmagic 2.4 Build 2081

  • In Google Earth wurde die Anzeige um die Spitzenbereiche 30 Sekunden, 1 Minute, 2 Minuten, 3 Minuten, 5 Minuten und 8 Minuten erweitert - damit können alle Spitzenbereiche, die für die Erstellung der FTP-Schätzung notwendig sind, auch direkt in Google Earth identifiziert werden. Dies kann hilfreich sein um Abschnitte zu identifizieren, wo solche Spitzenwerte überhaupt erreicht werden können.

pulsmagic 2.4 Build 2080

  • Neu: Register Leistungsentwicklung - zum Betrachten der chronischen und akuten Belastung im Zeitverlauf
  • Neu: Register FTP Schätzung - basierend auf die Spitzenleistungen
  • Register Balkendiagramme - neu ist die Aktivitätensichtweise: filtert man identische Aktivitäten oder Teilstrecken, werden diese nun lückenlos angezeigt
  • es ist nun möglich, die Höhenberechnung für jedes Messgerät bzw. jede Aktivität individuell zu kalibrieren
  • die Darstellung der Pace im Register Profil wird nun gespiegelt - damit findet man eine gute Pace (= hohe Geschwindigkeit) in den Kurvenspitzen - dies entspricht eher den Lesegewohnheiten der Anwender
  • die Ansicht in den Registern FTP Schätzung, Ermüdungsprofile und Leistungsentwicklung kann nun ausgedruckt oder im pdf-Format gespeichert werden
  • wird keine Wattmessung vorgenommen, kann die Anzeige von Leistungsdaten ausgeblendet werden
  • Korrektur von Polardaten - Einschränkung der Zeit auf Sekunden
  • Korrektur bei Aufruf des Locators - der senkrechten Hilfslinie mit Angaben zum markierten Punkt - im Register Profil (führte zu Fehlermeldung)

pulsmagic 2.4 Build 2065

  • In pulsmagic kann für jede einzelne Aktivität definiert werden, ob diese in den Berechnungen der Gesamtstatistiken einfließen soll oder nicht. Dazu wird im Register Aktivitäten in der Spalte 'Statistik' ein Häkchen gesetzt. Im Trainingsplan wurde diese Kennzeichnung nicht berücksichtigt, daher kam es bei der Darstellung der aktuellen Daten möglicherweise zu Mehrfachzählungen. Dieser Fehler wurde behoben.
  • Korrektur von Tippfehlern

pulsmagic 2.4 Build 2060

  • Dieses Update enthält viele Verbesserungen, welche jedoch im Hintergrund stattfinden. Es sind vorbereitende Schritte, um für neue Wünsche offen zu bleiben. Die nächsten 'sichtbaren' und einsetzbaren Erweiterungen sind für das Frühjahr 2016 geplant.
  • Höhenkalibierung: Mit beinahe jedem neuen Aufzeichnungsgerät hat sich der Algorithmus zur Höhenberechnung geändert. Die Auswirkung dieser Hersteller spezifischen Algorithmen wird besonders im hügeligen Gelände (mit kurzen Anstiegen) sichtbar; bei reinen Bergfahrten arbeiten alle Algorithmen in etwa gleich. Um auf diese Änderungen besser reagieren zu können, wurde in pulsmagic die Struktur so angepasst, dass künftig jeder Aktivität ein eigener Algorithmus zur Höhenberechnung zugeordnet werden kann. Grundsätzlich kann künftig für jedes Gerät ein Algorithmus zur Höhenberechnung voreingestellt werden. Im Laufe des Jahres wurden Vergleichsdaten zu folgenden Geräten gesammelt: Garmin Edge 800/810, Garmin Edge 1000, Garmin Forerunner 910/920 und Garmin Fenix 3. Der Algorithmus wird aber allgemein ausfallen, sodass auch für Geräte anderer Hersteller die Höhenberechnung in pulsmagic optimiert wird.
  • Performance – Form (Wattmessung): Auch die Arbeit am Performancemanager nimmt Gestalt an.
  • About-Dialog: Im Informationsdialog zu pulsmagic kann nun die Art des SQL Servers abgelesen werden, die eingesetzt wird. Seit dem Ende von XP kann nun eine LOKALE Version des SQL Servers genutzt werden. Diese unterscheidet sich von der Funktionalität her nicht von der bisherigen, unter XP, geforderten SQL Express Version. Einen gravierenden Unterschied gibt es dennoch: Die Installationszeit hat sich von 20 Minuten auf rund 1 Minute reduziert. Ebenso sind die technischen Voraussetzungen stark reduziert worden (nicht jeder verfügt über einen entsprechenden „sauberen“ PC).
  • Timeout: Man hat sich daran gewöhnt (oder auch nicht) - immer wieder finden auf dem PC Hintergrundprozesse (Virenprüfung, Download von Updates usw.) statt, welche den PC 'lähmen'. In solchen Fällen kann es vorkommen, dass der SQL Server nicht genug Zeit bekommt, um erstmals zu laden. In diesem Fall kommt es zu einer Fehlermeldung in pulsmagic. Diese ist nicht weiter dramatisch, da ein erneuter Start der Anwendung das Problem in der Regel löst. Um aber künftig solche Fehlermeldungen zu vermeiden, wurde das interne Timeout von 15 auf 60 Sekunden erweitert- dies sollte in den meisten Fällen reichen.
  • Auxilary (Hilfsprogramme): Die versteckten Hilfsprogramme enthalten neue Features, die noch nicht freigegeben wurden, jedoch in der Regel bereits funktionieren. Eines diese Feature ist das automatische Zusammenführen von Teilaktivitäten. Diese entstehen z. B., wenn man aus Versehen eine Aktivität stoppt und erneut startet. Wenn Sie diese Programme bereits vorab testen wollen, wenden Sie sich bitte an pulsmagic (support@usedata.com).

pulsmagic 2.0 Build 1881

  • Wurde nach der Änderung eines Labels unmittelbar der Benutzer (Kachel) gewechselt, dann wurde die Änderung nicht gespeichert - dies wurde behoben.
  • Importdialog wurde überarbeitet: Der Importdialog wird geladen, aber nicht mehr automatisch ausgeführt. Er muss nun von Anwender direkt angestoßen werden. Dadurch hat der Anwender die Möglichkeit, zwischen zwei Varianten (Quick- und Deep-Import) zu wählen. Beim schnellen Import wird nur überprüft, ob der Dateiname mit dem Dateinamen beim letzten Import übereinstimmt. Ist dies der Fall, erfolgt keine weitere Prüfung – die Aktivität wird ignoriert. Wenn keine Übereistimmung vorliegt, erfolgt die Prüfung wie bisher. Mittels Deep-Import werden alle Aktivitäten inhaltlich (Startdatum und Startzeit) geprüft.
  • Über den Scan-Button wird der Import angestoßen.
  • Der Fortschrittsbalken beim Import wurde an die neue Suchtechnik angepasst.
  • Im Register Benutzereinstellungen/Trainingsbereiche und Leistungsbereiche wurden zwar die letzten Beurteilungen am Bildschirm angezeigt, die Trainingsbereiche bzw. Leistungsbereiche zeigten aber jeweils die Werte der selektierten Beurteilung. Dies konnte zu Unklarheiten führen. Die Darstellung wurde nun angepasst, sodass die letzte Beurteilung auch der selektierten entspricht.
  • Beim Start von pulsmagic werden in der Profildarstellung neben der Pulskurve, den Herzfrequenzzonen nun auch standardmäßig die Laktatschwelle angezeigt.
  • Im Register Aktivitäten wurden Buttons umgestellt und erweitert. So wurden die Schaltflächen für die benutzerdefinierte Eingabe und Wartung von Aktivitäten nach vorne gesetzt; sie sind damit auch auf kleinen Bildschirmen sichtbar. Die Infobuttons wurden nach rechts verschoben. Bei kleinen Bildschirmen sind diese nicht sichtbar und müssen über den kleinen Hilfspfeil (am rechten unteren Rand des Registers) aktiviert werden.
  • Der GPS-Button zur Höhenermittlung über GPS-Daten ist nun immer aktiviert. Man kann also jederzeit die Höhendaten durch GPS-Höhendaten ersetzen. Eine Sicherheitsabfrage zur Bestätigung verhindert das unbeabsichtigte Überschreiben. Falls es dennoch passiert, kann man die Aktivität (bei noch vorhandenen Daten) neu importieren. Wer dieses Merkmal testen möchte, kann auch zunächst ein Duplikat erstellen und am Duplikat den Vorgang durchführen. Damit kann man deutlich den Unterschied zwischen barometrischer und GPS-Höhenmessung erkennen.Der neue GPS-Button zur Distanzmessung verhält sich analog zum GPS-Button zur Höhenmessung. Dieser Button wurde eingeführt, um Suunto-Nutzern, die ihre Daten über einen TCX-Export (aus Movescount heraus) durchführen, die Möglichkeit zu geben, die Daten mit Distanzinformationen anzureichern. Der TCX-Export enthält GPS-Daten und Höhendaten aber KEINE (bzw. nur spärliche) Distanzdaten. Die Verteilung der Pulsdaten im Movescount TCX-Export ist der Vorzug (gegenüber Movescount FIT-Exxport) zu geben.In bestimmten Situationen (Mausklick, Tastatureingabe) wechselt der Mauszeiger von der Pfeilansicht in eine aktive Ansicht (rotierender Kreis) und verschwindet erst wieder, wenn man die Maus minimal bewegt. Dieses Verhalten wurde lokalisiert und behoben.Die Darstellung der Leistungsspitzen im Earth-Browser wurde der Analyse angepasst. Seit der letzten Version werden 0-Werte berücksichtigt. Bei kurzen Zeiträumen spielt dies in der Regel keine Rolle. Bei längeren Zeiträumen ist es aber nicht unüblich, dass es Phasen gibt, in denen keine Leistungsabgabe (z. B. bei einer Abfahrt oder beim Rollen im Pulk) erfolgt.Für Suunto-Anwender wurde das TCX-Protokoll erweitert. Obwohl laut Protokolldefinition alle LAP-Einträge durch den Zeitpunkt unterschieden werden, kommt es beim Movescount TCX-Export einer Suunto Ambit 2 vor, dass zwei idente (bzgl. Zeitpunkt) LAP-Einträge entstehen. Eine solche TCX-Datei wird von pulsmagic nicht gelesen und abgewiesen. pulsmagic wurde nun erweitert, solche Fehlinformationen (Leer-Laps) zu erkennen und zu behandeln.
  • Neu: das Register 'Ermüdungsprofile' steht nun bereit

pulsmagic 2.0 Build 1877

  • Folgende Sportarten wurden hinzugefügt: Rudern, Indoor Rudern, Fußball, Eishockey und Motorsport
  • Die Sportarten-Auswahlliste ist nun nach dem Alphabet sortiert.
  • Im Register Aktivitäten kann die Sportart über eine Auswahlliste übernommen werden. Die Auswahlliste ist alphabetisch sortiert; man kann die Sportart auch durch Eingabe des ersten Buchstabens aus der Liste auswählen. Eine wiederholte Eingabe des gleichen Buchstabens zeigt zirkular alle Sportarten, die mit diesem Buchstaben beginnen, an.
  • Eingabe eines Titels (Labels) im Register Aktivitäten: Wurde bisher in die Spalte Aktivität geklickt (grau hinterlegt), wurde der erste Großbuchstabe verschluckt. Der Grund für dieses Verhalten war die Umschalttaste (Großbuchstaben), welche in pulsmagic auch für andere Zwecke genutzt wird - dieses Verhalten wurde nun korrigiert.
  • Zonenanpassung im Balkendiagramm: Bei der Neuberechnung der Kennzahlen wurden Zonenanpassungen nicht sofort übernommen. Dies führte dazu, dass man pulsmagic schließen und erneut öffnen musste, um die veränderten Werte zu sehen – dieses Verhalten wurde behoben.
  • Zusammenspiel zwischen den Registern Aktivitäten und der Hilfstabelle in der Datenbank: pulsmagic kann mehrere tausend Aktivitäten von mehreren Benutzern verwalten (bis zu 10 GB) und arbeitet dabei immer mit den Rohdaten. Dadurch können gezielt komplexe Analysen und Berechnungen in Echtzeit erfolgen. Bei Radmarathons kann eine solche Berechnung einige Sekunden in Anspruch nehmen; bei der Darstellung historischer Daten (über größere Zeiträume) würde diese Berechnung zu lange dauern. Daher werden die wichtigsten Kennzahlen nach der Berechnung in einer eigenen Tabelle verwaltet. Diese Tabelle muss beim Import neuer Aktivitäten bzw. beim Ändern und Löschen bestehender Aktivtäten synchronisiert werden. Dies gilt auch dann, wenn z. B. die Benutzereinstellungen für die Trainingsbereiche rückwirkend angepasst werden. Es gibt noch mehr Umstände, welche eine Anpassung dieser Tabelle erfordern. Es gab einige wenige Ausnahmefälle, in denen diese Synchronisation fehlerhaft war - diese wurden überarbeitet. Grundsätzlich können Synchronisationsprobleme durch eine einmalige Neuberechnung selbst behoben werden.
  • Themenfilter: Im Balkendiagramm findet man Informationen zur Themenauswahl. Neu hinzugefügte Topics werden erst nach einem Neustart von pulsmagic erkannt. Ohne Neustart kann es hier zu Fehlermeldungen kommen - diese Fehlermeldungen werden nun im Hintergrund behandelt.
  • Neuen Benutzer anlegen: Bei der Neuanlage wurde das Mapping um die hinzugefügten Sportarten erweitert. Damit stehen dem neuen Benutzer sofort alle Spotarten zur Auswahl zur Verfügung und nicht erst nach dem Neustart von pulsmagic.
  • Benutzereinstellungen – Trainingsbereiche: pulsmagic erlaubt die historische Verwaltung von Trainings- und Leistungsbereichen. Werden die entsprechenden Register gewählt, wurde immer der erste (= historisch älteste) Eintrag markiert. Man musste zunächst manuell zum letzten (historisch jüngsten) Eintrag gehen, um die aktuellen Einstellungen anzupassen oder eine neue Vorlage zu erstellen. Ab dieser Version wird automatisch der letzte Eintrag markiert und zusammen mit der Zeile für den Neueintrag eines Trainingsbereiches im Sichtfenster dargestellt. So kann man mit einem Klick jederzeit die aktuellen Werte im Zonenbereich ablesen.
  • Duplikator (CloneHandler): Beim Duplizieren einer Aktivität wurde für den berechneten Abstieg das Vorzeichen angepasst. Der Duplikator übernimmt nun auch von der zu duplizierenden Aktivität die Sportart und den Label, auch dann, wenn die Änderungen bei der Aktivität noch nicht abgeschlossen wurden. Die Aktivität wird in diesem Fall im Hintergrund abgeschlossen.
  • Mapping Sportarten: Standardmäßig werden die Sportarten Skike und die Mannschafts-Sportarten Fußball und Eishockey dem Laufschema zugeordnet.
  • Synchronisationsprüfung: Die Synchronisationsprüfung wurde erweitert. Damit werden auch Neuanlagen erkannt, die inhaltlich mit bisherigen Eintragungen übereinstimmen. Dies führte in der Vergangenheit zur Fehlermeldung "Key not found …" und konnte nur durch einen Neuberechnung behoben werden.Trainingsbereiche wurden unter bestimmten Konditionen im Balkendiagramm nicht dargestellt: Die Darstellung der Trainingsbereiche im Balkendiagramm basiert auf den ZonenCodes (z. B. GA1, GA2, AER, REG …). Diese ZonenCodes können vom Anwender frei gewählt werden. Werden diese ZoneCodes in Groß-/Kleinschreibung angelegt (z. B. "Aer" anstelle von "AER") wurden diese im Balkendiagramm nicht erkannt. Dieses Verhalten wurde angepasst. Künftig spielt die Groß/Kleinschreibung bei der Eingabe der ZonenCodes keine Rolle mehr.
  • EP30, Faktor FTP und StressIndex: Je nach verwendetem Aufzeichnungsgerät werden diese drei Leistungskennzahlen unterschiedlich ausgewertet. So wurden beim Garmin Edge 800 Leistungsdaten mit 0-Werten nicht berücksichtigt. Die neueren Garmin-Geräte (z. B. Forerunner 920XT, Edge 1000 u. A.) berücksichtigen jedoch die 0-Werte. Als Kompromiss stellt nun pulsmagic beide Informationen im Register Leistung zur Verfügung.
  • Import von FIT-Dateien: Beim Import von FIT-Dateien werden nun neben Radfahren, Laufen und Schwimmen auch andere Sportarten erkannt.
  • Import von TCX-Dateien: Dieses Format wird von Polar als Export-Format genutzt. Das von Garmin stammende Protokoll unterstützte den Triathlon-Sport mit Radfahren, Laufen und Schwimmen. In pulsmagic konnte man die Sportartenbestimmung gem. TCX-Protokoll abschalten und eine Voreinstellung in pulsmagic festlegen. Durch einen Programmfehler wurden TCX-Protokolle dem Bahnenschwimmen zugeordnet und in der Folge abgewiesen – dieses Verhalten wurde korrigiert.

pulsmagic 2.0 Build 1876

  • Duplikator: Beim mehrmaligen Aufruf des Duplikators (Duplikat vom Duplikat) wurde immer der erste Tabelleneintrag angeboten. Dies musste nicht unbedingt die gewünschte Aktivität sein. Im schlimmsten Fall musste das Duplikat gelöscht werden - dieses Fehlverhalten wurde behoben
  • Wurde im Register Aktivitäten in der Spalte Statistik ein Häkchen gesetzt, kam es zu einer Fehlermeldung - dieses Fehlverhalten wurde korrigiert
  • Detaildaten bearbeiten: Wurden im Register Daten Änderungen vorgenommen und gespeichert, wurde im Register Profil die erstgereihte Aktivität angezeigt – was nicht richtig war. Inhaltlich wurde der Vorgang jedoch korrekt abgewickelt. Nun entspricht die Ansicht im Register Profil der tatsächlich ausgewählten Aktivität.

pulsmagic 2.0 Build 1875

  • Dieses Update enthält erstmals eine neue SQL Server Datenbank. Damit wird in Zukunft die Erstinstallation von pulsmagic deutlich vereinfacht. Inhaltlich besteht kein Unterschied zu bereits bestehenden SQL Server Installation. Der Umstieg auf die neue SQL Server war erst durch das Ende des Windows XP Betriebssystems durch Microsoft möglich.
  • Die neue Installationsvariante setzt Windows 7 oder höher voraus. Anwender von Windows XP können jedoch auch künftig Updates durchführen.
  • Eine Neuinstallation unter Windows XP ist nicht mehr möglich (in diesem Fall wenden Sie sich bitte an unseren Support). Wie lange Updates unter Windows XP noch verfügbar sind, ist offen.
  • Die Benutzeroberfläche kann über den Dialog „Administrative Aufgaben“ in mehreren Punkten angepasst werden.
  • Bei Bedarf kann der Trainingsplan-Button in der Benutzerkachel ausgeblendet werden. Dies kann sinnvoll sein, wenn man über einen eigenen Trainer verfügt und daher den integrierten Trainingsplan nicht nutzen.
  • Anwender, welche ihre Trainingsbereiche und Leistungsbereiche durch eine sportmedizinische Untersuchung festgelegt haben, nutzen in der Regel für die Festlegung der Trainings- und Leistungsbereiche nur die benutzerdefinierte Eingabe. In diesem Fall können die Assistenten zur automatischen Bestimmung der Trainings- und Leistungsbereiche deaktiviert werden.
  • pulsmagic wurde um die Sportart SKIKE erweitert.
  • Das von einigen Benutzern gemeldete Einfrieren des Importdialogs (Keine Rückmeldung) ist Vergangenheit. Der Vorgang läuft nun im Hintergrund und blockiert nicht länger die Eingabe am PC. Bei Bedarf kann der Anwender, während des Imports in eine andere Anwendung wechseln.
  • Die Neuberechnung der Kennzahlen wurde überarbeitet; damit stimmen die Summenwerte der Aktivitäten-Tabelle exakt mit der Anzeige im Register Kennzahlen überein. Von diesem Problem waren Aufzeichnungen mit vielen Fehlwerten betroffen. Das Programm wurde optimiert, sodass für alle Anzeigen der komplexe Algorithmus zur Kennzahlenbestimmung genutzt werden kann. Bei guter Aufzeichnungsqualität lieferte auch das bestehende System eine Übereinstimmung. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte einmalig eine Neuberechnung der Kennzahlen ausführen!
  • Eine Neuberechnung der Kennzahlen aktualisiert die Werte im Register Aktivitäten (Dauer, Distanz, Anstieg, Abstieg, Arbeit auf der Kurbel) und überprüft die Sensorenflags.
  • Bei der Zoneneingabe löste ein Rechtsklick auf den Zeilen- bzw. Spaltenkopf eine Fehlermeldung aus. Dies wurde behoben.
  • Falls für die Darstellung der Balkendiagramme keine Werte verfügbar sind, kam es zu einer Fehlermeldung kommen. Dies wurde behoben.
  • Der Migrationshandler (pulsmagic 1 nach pulsmagic2) wird nicht mehr benötigt und wurde entfernt.

pulsmagic 2.0 Build 1871

  • Fehlermeldung beim Import - beim Import kam es zur Fehlermeldung „TimeframeCode nicht gefunden“. Dieser Fehler wurde durch die in der Version 2.0.1870 eingefügte Anzeige des Startdatums ausgelöst und wurde nun behoben.

pulsmagic 2.0 Build 1870

  • Zeitliche Abgrenzung der Balkendiagramme - nach der Auswahl eines Zeitraums werden alle Aktivitäten innerhalb dieses Zeitraums ermittelt. Das Datum der ersten und letzten Aktivität muss nicht zwingend mit dem Start- und Enddatum des Zeitraums übereinstimmen. Daher werden ungenutzte Tage am Anfang und Ende eines Zeitraums nicht dargestellt. Dies führt bei der Tagesansichten zu unterschiedlichen Darstellungen und erschwert so den Vergleich. Ab dieser Version findet die Abgrenzung exakt nach dem ausgewählten Zeitraum statt.
  • Anzeige des Startdatums bei Balkendiagrammen - bei manchen Balkendiagrammen ist nicht sofort ersichtlich, um welchen Zeitraum es sich tatsächlich handelt. Insbesondere beim Ausdruck kann es so zu Unklarheiten kommen. Um Klarheit zu schaffen, wird nun bei jedem Balkendiagramm in der linken unteren Ecke das Startdatum angezeigt.
  • HF-Trainingsbereiche und Leistungsbereiche bei Stapeldiagrammen - nun werden auch bei kumulierten Stapeldiagrammen in der Infoleiste die Werte in Abhängigkeit von der Selektion dargestellt.
  • Darstellung von Stapelbalken bei nicht zuordenbaren Trainings- und Leistungsbereichen - wurde zum Beispiel eine Ausfahrt ohne Pulsmesser durchgeführt, dann können auch keine HF-Trainingsbereiche zugeordnet werden. In diesem Fall wird ein weißer Balken dargestellt. Analoges gilt für die Darstellung der Leistungsbereiche.
  • Neuberechnung von Kennzahlen - bei 0-Aktivitäten (Aufzeichnungsdauer entspricht 0 Sekunden) konnte die Neuberechnung der Kennzahlen nicht ausgeführt werden. In der Folge wurde der Anwender bei jedem Programmstart erneut zur Neuberechnung aufgefordert. Dadurch konnten die Balkendiagramme nicht im vollen Umfang genutzt werden. Obwohl 0-Aktivitäten eigentlich nicht gespeichert werden sollen, treten diese durch Fehlaufzeichnungen (z. B. wurde der Monitor gestartet und noch vor Beginn der Trainingseinheit wieder beendet - das ergibt 0 Sekunden Aktivität) und sind auf den Aufzeichnungsgeräten gespeichert. Das Programm wurde angepasst, um auch mit solchen Aktivitäten umgehen zu können.

pulsmagic 2.0 Build 1869

  • Aktivitätenkalender - beim Wechsel ins Jahr 2015 wird bei der ersten Aktivität zwar das Register für das Jahr 2015 ausgewählt, als Inhalt jedoch das Jahr 2014 angezeigt. Dies wurde korrigiert.
  • Bildschirmauflösungen - zu Testzwecken kann man in pulsmagic verschiedene Bildschirmauflösungen testen. So kann man vor dem Kauf eines neuen Rechners die Auflösung bereits vorab auf einem anderen Rechner ansehen. Empfohlen wird ein Breitbildschirm (16:9 oder 16:10) mit einer Mindestauflösung von 1366 x 768 Bildpunkten. Die Liste der Bildschirmauflösungen wurde erweitert.

pulsmagic 2.0 Build 1868

  • Die Druckausgabe zum Register Balkendiagramm wurde überarbeitet. Um das Papierformat für den Bericht besser nutzen zu können, wurden die Informationen zu den gesetzten Filtern unter den Balken entfernt und werden nun in die Infoleiste neben dem Balkendiagramm angezeigt.
  • Im Kopf der zum Balkendiagramm gehörigen Infoleiste werden nun auch die Filtereinstellungen angeführt. Damit stehen hier nun neben den Informationen zum gewählten Zeitraum auch jene zum Sport-, Statistik- und Themenfilter zur Verfügung.
  • Ändert der Benutzer die Sportart manuell, können sich - je nach Zuordnung zur Sportfamilie - auch die HF-Trainingsbereiche und Leistungsbereiche ändern. Dies erfordert eine Neuberechnung der Verteilungskennzahlen und wird nun automatisch im Hintergrund ausgeführt.
  • Optimierung der Neuberechnung - wenn die HF-Trainingsbereiche und Leistungsbereiche geändert werden, müssen auch die Verteilungskennzahlen und andere davon abhängige Kennzahlen neu berechnet werden. In der Regel sind davon aber nur wenige Datensätze betroffen. Für diesen Fall wurde die Neuberechnung optimiert.
  • Durchschnittsleistung - falls nur wenige Datenwerte verfügbar sind und sowohl die Leistung auf der Kurbel als auch die Arbeitszeit den Wert 0 aufweisen, kann es bei der Neuberechnung zu einer Fehlermeldung kommen. Dies wurde korrigiert.

pulsmagic 2.0 Build 1860-1867

  • Einführung von Balken-/Stapeldiagrammen - nun stehen im Register Balkendiagramme für die Kennzahlen Anzahl Aktivitäten, Dauer, Distanz, Anstieg, Arbeit auf der Kurbel, Energieverbrauch und StressIndex unterschiedliche Balken- und Stapeldiagramme zur Verfügung. Dabei können Aktivitäten nach Jahr, Monat, Woche oder Tag gruppiert werden. Zusätzlich stehen für die Kennzahlen Dauer und Distanz auch Stapeldiagramme zur Verfügung, welche Informationen zu den HF-Bereichen und den Leistungsbereichen liefern. Alle Informationen stehen auch in kumulierter Form zur Verfügung. Besonderes Augenmerk wurde auf eine umfassende Beschriftung gelegt – so können nun - auch bei großen Datenmengen - besondere Aktivitäten einfach herausgefiltert werden.
  • Aktivitätenkalender - die Vollansicht wurde überarbeitet, um auch Anwendern mit kleinen Bildschirmen eine optimale Darstellung zu ermöglichen. In der Folge werden bei den Balken- und Stapeldiagrammen neben dem Explorer mit dem Filter (links) auch die Kennzahlen (rechts) ausgeblendet. Damit steht der direkte Zugriff auf den Zeitfilter in der Vollansicht nicht mehr zur Verfügung. Dafür wurde nun der Aktivitätenkalenders geschaffen. Der Aktivitätenkalender erlaubt es dem Benutzer, jeden beliebigen Zeitraum mit wenigen Mausklicks zu filtern. Zusätzlich gibt es Voreinstellungen für interessante Zeiträume. Wer den Dreh heraus hat, möchte dieses Feature nicht mehr missen.
  • Im Rahmen dieser Anpassungen wurde der ursprüngliche Zeitfilter ebenfalls adaptiert. Eine grüne Markierung zeigt das Ergebnis der letzten Ausführung des Aktivitätenkalenders an und kann so mit einem einfachen Klick erneut zur Ausführung gebracht werden.
  • Ermüdungsprofile - beim Register Ermüdungsprofile handelt es sich um eine Vorankündigung. Im Moment werden nur die jeweiligen Parameter für die dargestellten Leistungsbereiche dargestellt. Dies erleichtert vorerst zumindest die manuelle Analyse von Rennen. Die grafische Umsetzung erfolgt demnächst.
  • Einführung einer historischen Kennzahlentabelle - diese Tabelle bildet die Basis für Zeitreihenanalysen (Balken- und Stapeldiagrammes, Ermüdungsprofile …). Um diese Tabelle auf aktuellem Stand zu halten, wurden umfangreiche Algorithmen intern implementiert. Eine Auswirkung sehen Sie unmittelbar beim ersten Start der Version – dabei werden Sie aufmerksam gemacht, dass Ihre Datenbank angepasst werden muss. Erst nach diesen Anpassungen können die neuen Analysemöglichkeiten genutzt werden. Dann sorgt die Anwendung selbst dafür, dass sich diese Tabelle mit Ihren Aktivitäten synchronisiert.
  • Trainer - für Sportler, die in ihren Hauptwochen mehr als 24 Stunden trainieren, wurde die Wochentrainingszahl optisch nicht richtig dargestellt. Dies wurde korrigiert.
  • Pace - für Läufer wurde die Skalierung der Pace verfeinert. Zusätzlich kann man mit Hilfe des Mausrades die Skalierung der Pace-Skala verändern und so die Darstellung der Pace-Kurve in der Größe verändern. Zu diesem Zweck muss sich die Mausspitze in der Pace-Skala befinden. Dies setzt voraus, dass die Pace ausgewählt wird und es sich bei der Geschwindigkeitsskala auch um eine Pace-Skala handelt. Dies ist ein erster Versuch, die Skalen noch einfacher selbst manipulieren zu können. Es ist auch geplant, die Darstellung der Pace umzukehren. Um Rückmeldung wird gebeten!
  • Trackpoints bearbeiten (Register Daten) - die Detailbearbeitung von Aktivitäten wurde erweitert. So kann man nun bei den Kennzahlen Höhe und Herzfrequenz 0-Werte automatisch entfernen oder bei Bedarf den Inhalt der jeweiligen Kennzahl vollständig löschen. Dies ist nützlich, wenn diverse Exportprogramme Fehlwerte bei der Höhenmessung durch 0-Werte ersetzen (Suunto). Sichtbar wird das durch ein stark „oszillierendes“ (rauf/runter) Höhenprofil mit unrealistischer Anstiegsleistung. Analoges gilt für die Pulskurve. Eine vollständige Löschung von Höhendaten kann dann von Interesse sein, wenn man die Höhenwerte durch angereicherte Höhenwerte aus GPS-Daten ersetzen möchte.
  • Sportarten - die 'anderen Sportarten' wurden um die Sportart Eisschnelllauf erweitert.
  • Druckausgabe - neben dem Profildruck ist nun auch der Ausdruck der Balken- und Stapeldiagramme möglich. Dabei spielt es eine Rolle, ob Sie die Maximalansicht aktiviert haben oder auch nicht. Je nach gewähltem Register (Höhenprofil, Balkendiagramme, Ermüdungsprofil oder Historie) werden die Schaltflächen für den Druck und die Druckvorschau ein- bzw. ausgeblendet dargestellt.
  • Keine Aktivitäten - durch den gleichzeitigen Einsatz unterschiedlicher Filter (Zeitfilter bzw. Filter Statistik, Themen und Sport) kann es vorkommen, dass keine Aktivtäten mit diesen Rahmenbedingungen gefunden werden. In diesem Fall scheint nun in der Titelleiste des Höhenprofils der Text Keine Aktivitäten auf. Alle Einträge in den Registern werden geleert. In der Vergangenheit wurden noch Teilergebnisse der letzten Filterung angezeigt.
  • Nickname - in der Vollbildansicht war nicht erkennbar, von welchem Benutzer gerade Aktivitäten analysiert werden. Nun wird in der Statusleiste - immer sichtbar - unmittelbar vor den biometrischen Daten der Nickname des Benutzers angeführt.
  • 125% - Benutzer von modernen Laptops verfügen in der Regel über hochauflösende Bildschirme. Dabei kann es vorkommen, dass der Text nur mehr schwer lesbar ist. In diesem Fall kann man das Windows Betriebssystem so einstellen, dass die Anwendung (und damit auch die Schrift) vergrößert dargestellt wird (125%, 150%). pulsmagic wurde so programmiert, dass dies auch möglich ist. Dies ist ein sehr aufwändiger Prozess. So wurden in der letzten Version im Trainingsplaner die Schaltfläche zum Literaturhinweis und der dunkelrote Rahmen bei Ausfall und Ersatz von Trainingswochen nicht korrekt dargestellt. Dies wurde behoben. Auch hier bin auf die Rückmeldung von Anwender, welche die vergrößerte Darstellung auch tatsächlich nutzen, angewiesen.
  • Einstellungen bearbeiten - in der Regel sorgt pulsmagic dafür, dass die Aktivitäten und die historischen Kennzahlen synchron sind. Falls Sie das Gefühl haben, dass diese Zahlen voneinander abweichen, dann hat man über den Menüpunkt Einstellungen bearbeiten/Sonstiges/ Neuberechnung die Möglichkeit, eine Synchronisierung zu veranlassen.
  • Vordefinierte Zeiträume - im Aktivitätenkalender stehen folgende Voreinstellungen zur Verfügung: Alle Aktivitäten, Paralleljahr, Parallelmonat, Vorjahr, Vormonat, Vorwoche, Letzen 10 aktiven Tage, Letzen 20 aktiven Tage, Letzen 50 aktiven Tage, Letzen 100 aktiven Tage, Letzten 2 Wochen, Letzten 3 Wochen, Letzten 4 Wochen und Letzten 8 Wochen. Besonders interessant sind die Parallelperioden - diese erlauben einen unmittelbaren Vergleich mit dem Vorjahr bzw. Vormonat. Dabei werden die Perioden zusätzlich nach Wochentag synchronisiert. Die Hauptausfahrten finden oft sonntags statt. Die Wochenfilter beziehen sich immer auf vollständige Wochen plus Tage der laufenden Woche.
  • Künftig kann hier auch nach dem Trainingsplan gefiltert werden. Vielleicht gibt es Ideen zu weiteren möglichen Filtervorgaben. Ich bitte um Rückmeldung.
  • Infoleiste Balkendiagramm - die Infoleiste zum Balkendiagramm wurde erweitert. Der Kopf der Infoleiste zeigt nun, neben dem Zeitfilter, auch Informationen zu den restlichen Filtern (Sportfilter, Statistikfilter, Themenfilter). Diese Angaben sind wichtig, wenn eine Druckausgabe erfolgt und man später nicht mehr in der Lage ist, die beim Ausdruck verwendeten Filter zu rekonstruieren.
  • Suunto Export – Startdatum - für Suunto existiert ein Exportwerkzeug, das TCX-Dateien erstellt. Dabei wird aber das Startdatum der Aktivität durch das Exportdatum ersetzt. Werden nun solche TCX-Dateien in pulsmagic importiert, kommt es zu Gruppenbildungen in den Analysediagrammen, da alle importierten Dateien dasselbe Startdatum (= Exportdatum) aufweisen. pulsmagic wurde angepasst um auch solche Dateien korrekt zu lesen.
  • Suunto Export – Pausen - beim Export gehen Informationen zu den Pausezeiten verloren. Die Ursache liegt daran, dass beim Export zusammenhängende Blöcke nicht mehr aufscheinen. In diesem Fall müssten die Pausenzeiten direkt über die Rohdaten ermittelt werden. Ein dafür erforderliches Werkzeug wird in einer künftigen Version von pulsmagic bereitgestellt.
  • StressIndex - die Gewichtung des Stressindex‘ wurde von 100 auf 150 umgestellt und stimmt nun mit der Anzeige der entsprechenden Garmin-Geräte überein. Damit wurde ein Wunsch der Anwender von Leistungsmessern umgesetzt.Import - es wurden Anpassungen vorgenommen, um neue Garmin-Geräte (auf USB-Basis) direkt zu lesen. Betroffen sind alle Garmin-Geräte, die Aktivitäten im Verzeichnis Aktivity oder Activities speichern. Konkret wurden folgende Geräte getestet: Garmin Forerunner 620, Garmin Forerunner 920 und Garmin Fenix 2.
  • Erkennung von Garmin-Geräten über die USB-Schnittstelle - einige Garmin-Geräte (z. B. Garmin Fenix 2) verfügen über eine Kennungsdatei, die nicht FIT-konform ist. pulsmagic erkennt solche Dateien und vermeidet eine Fehlermeldung. Aktivitätsdateien (FIT-Dateien) werden weiterhin auf konformen Inhalt geprüft.
  • pulsmaigc bietet allen pulsmagic Käufern die Möglichkeit, schadhafte FIT-Dateien, soweit möglich, zu reparieren. Nehmen Sie dazu Kontakt mit uns auf support@pulsmagic.com.PolarHRM-Dateien - der Import von HRM-Protokoll wurde überarbeitet.
  • PolarFlow - für die Polar V800 und M400 gibt es ein automatisches Export-Tool. Dieses Werkzeug wurde von einem polar/pulsmagic Anwender entwickelt. Mehr Info dazu demnächst.Benutzerdefinierte Aktivität - beim Hinzufügen und Bearbeiten von benutzerdefinierten Aktivitäten wurde die Kennzahlentabelle nicht automatisch synchronisiert. Dies wurde behoben.Drucken von Balkendiagrammen - der Ausdruck von Balkendiagrammen wurde überarbeitet. Dadurch, dass die Infoleiste nun die vollständigen Filterinformationen enthält, konnte auf eine zusätzliche Angabe im unteren Teil des Berichts verzichtet werden. In der Folge kann nun das Diagramm vergrößert ausgegeben werden. Die Qualität der Druckausgabe hängt zum Teil vom verwendeten Bildschirm ab.
  • ruckausgabe hängt zum Teil vom verwendeten Bildschirm ab.
  • Vorschau - für das nächste Update sind vor allem Darstellungen zur Leistung geplant (Ermüdungsprofile, Formkurve)

pulsmagic 2.0 Build 1806

  • Dialog zur manuellen Pflege von Aktivitäten - damit ist es möglich, Aktivitäten, für die keine Aufzeichnungen erfolgten, einzugeben
  • Tagebuch - neues Feature
  • Trainingsplan - neues Feature
  • automatische Übernahme der biometrischen Daten (Datum, Ruhepuls, Körpergröße und Gewicht) - je nach Art des Eintrags - in die Benutzereinstellungen bzw. in das Tagebuch
  • Aufnahme des Sportfilters „Krafttraining“
  • Neuer Protokolltyp „User“ für benutzerdefinierte Aktivitäten
  • Leeren der biometrischen Daten in der Statuszeile, wenn kein Benutzer verfügbar ist
  • die Trainingsbereiche werden nur dann dargestellt wenn mindestens ein Trainingsbereich gepflegt wurde
  • die Leistungsbereiche werden nur dann dargestellt wenn mindestens ein Leistungsbereich gepflegt wurde
  • Anpassung der Höhenskala (Höhendifferenz > 2.000 m -> Skala 250 m, Höhendifferenz > 3.000 m -> Skala 500 m, Höhendifferenz > 5.000 m -> Skala 1000 m
  • Änderung der Anzeige für Spitzenleistungen (20 sec, 2 min, 3 min, 8 min, 40 min, 90 min)
  • Anpassung der Berichte (Darstellung der neuen Spitzenleistungen)
  • Interne Scanprüfungen erfolgen nur, wenn bereits Aktivitäten importiert wurden. Damit wurde ein Fehlverhalten beim vollständigen Leeren der Datenbank (Löschen der Beispieldaten unmittelbar nach der Installation) behoben.
  • Überarbeitung des Dialogs zum Hinzufügen eines Benutzers
  • Überarbeitung des Verhaltens von pulsmagic, wenn die Datenbank vollständig geleert wird.

pulsmagic 2.0 Build 1781

  • Mehrsprachigkeit: Mit dieser Version steht erstmals auch eine Version mit englischsprachiger Oberfläche zur Verfügung. Die Online Hilfe ist derzeit weiterhin nur in Deutsch verfügbar, eine englische Version folgt demnächst.
  • Pausenscan: In Abhängigkeit vom eingesetzten Radcomputer werden die Pausen unterschiedlich protokolliert. Dies führt dazu, dass beim Drücken der Pausentaste in der Ausrollphase kein Eintrag im Detailprotokoll erfolgt - in der Folge wird diese Pause nicht erkannt. Hier wurde der Importalgorithmus angepasst, um auch solche Pausen künftig zu erkennen. Um die Pausenangaben rückwirkend zu korrigieren, müssen diese Aktivitäten gelöscht und erneut importiert werden. FIT-Dateien, welche über die USB-Schnittstelle importiert wurden, werden im VerzeichnisC:\ProgramData\UseData\pulsmagic\Devices\[SERIENNUMMER] (Windows 7+) gesichert.
  • Duplikator: Werden Aktivtäten ohne Pulsdaten und ohne Höhenprofil dupliziert, kam es zu Fehlermeldungen. Dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Sortierung Mapping: In einer Vorversion wurden neue Sportarten zur Sportfamilie ‚Radsport‘ hinzugefügt. Diese erschienen im Benutzerdialog am Ende der Mapping-Liste. Die Sortierung der Mapping-Liste wurde nun angepasst.

pulsmagic 2.0 Build 1775

  • Es wurden Anpassungen vorgenommen, die auch eine vergrößerte Darstellung von Anwendungen (125% bzw. 120dpi) auf großen Bildschirmen (1920 x 1080+) unter Windows 7, 8 und 8.1 ermöglichen. Bei der Arbeit mit der vergrößerten Darstellung wurde festgestellt, dass der in pulsmagic verfügbare Bericht nicht richtig skaliert wird. - Dies wurde nun behoben.

pulsmagic 2.0 Build 1774

  • Anfang April 2014 wurde von Microsoft der Support für Windows XP eingestellt. pulsmagic kann jedoch weiterhin unter Windows XP genutzt werden. Künftig beschränkt sich der Support von pulsmagic unter Windows XP auf systemunabhängige Anfragen. Im Laufe der Zeit werden die Anwender entweder auf Windows 7 (analoge Oberfläche zu Windows XP) oder auf Windows 8 bzw. Windows 8.1 umsteigen. Mit einem neuen Rechner kommt meist auch ein neuer Bildschirm. Heute sind Bildschirme mit einer Auflösung 1920 x 1080 und mehr beinahe Standard. Manche Benutzer haben bei großen Bildschirmen Probleme mit der Schrift - sie erscheint manchen zu klein. Aus diesem Grunde besteht in Windows 7+ die Möglichkeit, die Größe der Darstellung anzupassen. In der Regel kann der Anwender zwischen den Darstellungsgrößen Kleiner (100%), Mittel (125%), Größer (150%) und Extra Groß (200%) wählen. Das Problem ist nun, dass Microsoft bei der Installation des Betriebssystems entscheidet, welche Darstellungsgröße als Voreinstellung verwendet wird. Bei großen Bildschirmen kann so die Voreinstellung auf Mittel (125%) gesetzt sein. Davon bekommt der Anwender zunächst nichts mit – außer, dass die Darstellung im Gegensatz zu früher ‚größer aussieht‘. Wird nun eine älter Version installiert, wird die Benutzeroberfläche von pulsmagic falsch dargestellt. Das Problem liegt bei Windows Vista aufwärts: Ab diesem Zeitpunkt wurde die Oberfläche von Windows und die Verarbeitung der Grafiken umgestellt. Microsoft hat sich zwar bemüht, bestehende Anwendungen automatisch in die neue Welt zu transformieren - dies gilt jedoch nur für einfache Oberflächen. In allen anderen Fällen liegt es am Entwickler, dafür zu sorgen, dass es auch in den neuen Betriebssystemen funktioniert. pulsmagic funktionierte von Anfang an unter der 100% Auflösung in allen Betriebssystemvarianten. Mit der neuen Version werden nun auch Anwender unterstützt, die eine größere Auflösung (125%) bevorzugen.

pulsmagic 2.0 Build 1754

  • Automatische Zuordnung von Sportarten: Für FIT- und TCX-Dateien können eine Sportart/mehrere Sportarten (z. B. für Multisportarten wie Triathlon) direkt aus dem Protokoll ausgelesen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, eine bevorzugte Sportart direkt über die Importeinstellungen festzulegen. Um aktiven Nutzern (für diese gilt die automatische Zuordnung der Sportart über das Protokoll) eine Anpassung bei den Importeinstellungen zu ersparen, wurde im Dialog 'Administrative Aufgaben' die automatische Zuordnung der Sportarten voreingestellt. Damit bleibt das Importverhalten für FIT- und TCX-Dateien unverändert. Der Anwender kann bei Bedarf diese Voreinstellungen deaktivieren und die Zuordnung der Sportart manuell über die Importeinstellungen festlegen. Wählt man bei den Importeinstellungen die Sportart ALLGEMEIN, erfolgt die Zuordnung der Sportart automatisch über das Protokoll.

pulsmagic 2.0 Build 1753

  • Zuordnung von Sportarten in den Importeinstellungen: Jedem Gerät und jedem Pfad kann in den Importeinstellungen vom Benutzer ein Anbieter (Provider), Monitor, Protokoll und eine Sportart zugewiesen werden. Standardmäßig wird dem Feld 'Sportart' der Eintrag 'Allgemein' zugewiesen. In älteren Version konnte dieser Eintrag auch leer bleiben (in diesem Fall wurde im Hintergrund für den Leereintrag der Wert 'Allgemein' angenommen). Beim Import wird nun der Inhalt für das Feld 'Sportart' geprüft. Für den Fall, dass der Benutzer 'Allgemein' ausgewählt hat, entscheiden die Informationen aus dem Protokoll (FIT/TCX-Datei) darüber, welche Sportart der Aktivität zugewiesen wird. Wird in der Spalte 'Sportart' eine konkrete Sportart zugewiesen, wird diese beim Import auch für die Aktivität übernommen. Damit kann der Benutzer auf seinem Rechner unterschiedliche Verzeichnisse für unterschiedliche Sportarten nutzen. Er kann jedoch die Angabe auch nach dem Import in der Tabelle Aktivitäten ändern.
  • Löschen von Benutzern und Aktivitäten: Beim Löschen von einzelnen Benutzern konnte es bei großen Datenmengen zu einem Abbruch kommen (Zeitüberschreitung). Der Algorithmus wurde nun auch für größere Datenmengen angepasst und ein Fortschrittsbalken informiert über den Fortschritt des Löschvorgangs.
  • Datenbank komprimieren: Beim Löschen von Aktivitäten werden die entsprechenden Einträge in der Datenbank als gelöscht markiert, jedoch nicht wirklich entfernt - die Größe der Datenbank bleibt daher unverändert. Damit dieser ungenutzte Speicherplatz in der Datenbank freigegeben wird, muss man die Datenbank komprimieren. Dabei werden alle als gelöscht markierten Datensätze tatsächlich aus der Datenbank entfernt. Dementsprechend reduziert sich die Größe der Datenbank.
  • Administrationsdialog: Aufgrund der Erweiterung des Administrationsdialogs um die Komprimierung von Datenbanken, wurden die übrigen Themen neu angeordnet. So findet man nun im Register Allgemein den Speicherort der Datenbank und die Teamverwaltung. Im Register Datenbank findet man die Komprimierung, die Möglichkeit zum Zurücksetzen der Datenbank und den Migrationsassistenten. Im Register Sonstiges können die Kennzahlen Trittfrequenz und Leistung ein-/ausgeblendet werden und außerdem verschiedene Bildschirmformate getestet werden.
  • Diverse Anpassungen beim Ein-/Ausblenden von Kennzahlen: Um eine Fehlbedienung zu vermeiden, wurde das Verhalten beim Ein-/Ausblenden der Kennzahlen Trittrequenz und Leistung überarbeitet.

pulsmagic 2.0 Build 1752

  • Ein Bug bei der Komplettlöschung der Datenbank wurde behoben: Wenn der Anwender ALLE Benutzer entfernte und einen neuen Benutzer anlegte, kam es zu einer Fehlermeldung und zu einem Programmabbruch. Dieser Bug hat sich zuletzt mit der Umstellung im Rahmen der Automatisierung der Historie eingeschlichen (Build 1750/1751). Werden alle Benutzer samt ihren Aktivitäten gelöscht, gibt es für den Historienmanager auch keine Aktivitäten zu analysieren. Die Verfügbarkeit von Daten wird nun geprüft und so die Historienanalyse auch nicht ausgeführt.
  • Synchronisierung von Distanz und Zeit bei der Lokator-Darstellung: Bei den meisten Aktivitäten stehen sowohl eine Zeit- als auch eine Distanzmessung zur Verfügung. Der Anwender kann frei entscheiden, ob die X-Achse die Distanz oder die Zeit darstellt. Sowohl Zeit- als auch Distanzachse wurden im Infofenster des Locators nicht synchron dargestellt. Dieser Synchronisierungsfehler wurde nun behoben. Alle anderen statistischen Werte sind korrekt dargestellt.

pulsmagic 2.0 Build 1751

  • Wenn das GPS-Signal im Rahmen einer Aktivität erst mit Verzögerung aufgezeichnet wird und aus diesem Grund im Protokoll zu Beginn der Tour keine GPS-Koordinaten verfügbar sind, kommt es bei der Höhenanreicherung zu einer Fehlermeldung. Dieses Verhalten wurde korrigiert.

pulsmagic 2.0 Build 1750

  • Reaktivierung des Duplikators: Seit der Version 2 kann der Anwender bestimmte Spalten in der Datenansicht (Höhe, Herzfrequenz …) direkt anpassen und so gezielt Fehlmessungen beheben. Der Duplikator ermöglicht die globale Behandlung von Aktivitäten. Der Pulsmesser wurde vergessen, die Batterie ist während der Tour ausgefallen … Kein Problem, mit Hilfe des Duplikators kann eine ähnliche Aktivität dupliziert werden, das Datum wird angepasst und so kann die Statistik gerettet werden. Der Duplikator erlaubt auch die Anpassung von Höhendaten. Gerade bei Touren außerhalb des gewohnten Umfeldes kann es vorkommen, dass man vergisst, die Starthöhe anzupassen. Mit Hilfe des Duplikators kann die Ausgangshöhe rückwirkend korrigiert werden. Auch barometrischer Schwankungen (Ausgangshöhe gleich Zielhöhe bei Rundkursen) können per Klick ausgeglichen werden. Man kann auch mit Hilfe des Duplikators beliebige Streckenabschnitte herausschneiden und als eigene Aktivität (für Vergleiche) ablegen. Über das Häkchen in der Statistik-Spalte in der Tabelle Aktivitäten wird verhindert, dass Duplikate zu Mehrfachzählungen führen und so die Statistiken verfälschen.
  • Neue Sportarten: Auf Wunsch von Anwendern wurde die Sportfamilie Radsport erweitert. Neben Rennrad und Moutainbike kann nun auch zwischen Triathlonrad, Zeitfahrmaschine und Bahnrad unterschieden werden. Während der Übergangszeit sind viele Aktive auch mit Crossrädern unterwegs, zusätzlich gibt nun die Kategorien Tourenräder und Tandem. Wenn man sich mit dem Radsport beschäftigt, findet man unzählige Fahrradtypen - die Kategorie Sonstige Räder erlaubt im Zusammenspiel mit dem Themenbaum auch die persönliche Zuordnung von Spezialrädern (Einrad, Trickrad, Liegerad …).
  • Historie: Ab sofort wird die Historie automatisch aktualisert, wenn ein Paramter verändert wird. Der grüne Pfeil gehört somit der Vergangenheit an.
  • Ab der nächsten Version wird es auch möglich sein, den Energieverbrauch in der Historie darzustellen. Damit können unterschiedliche sportliche Aktivitäten (Crosstraining) besser verglichen werden. Diese Funktionalität befindet sich derzeit noch in der Testphase. Wenn Sie diese Funktion bereits jetzt testen wollen, senden Sie uns bitte ein Email.
  • Werden beim Start des Imports keine neuen Aktivitäten gefunden, wird die Schaltflache „Import starten“ deaktiviert.
  • Im Register Daten können die Werte in den Spalten Höhe, Herzfrequenz, Trittfrequenz, Leistung und Temperatur nachträglich manuell angepasst werden.
  • Ein Klick mit der rechten Maustaste auf die Spalten- bzw. Zeilenköpfe in der Tabelle Daten führte zu einer Fehlermeldung - dieses Verhalten wurde korrigiert.
  • Im Register Aktivitäten kann nur mehr ein Datensatz (Aktivität) markiert werden.
  • Wenn der Text in der Spalte Aktivität des Registers Aktivität den gesamten Platz beanspruchte, konnte der Editiermodus nicht mehr aktiviert werden. Dieses Fehlverhalten wurde behoben.
  • Wurde vor der Aktivierung des Rundenscans ein Pausenscan bzw. ein benutzerdefinierter Scan (Markerscan) durchgeführt, kam es in der Rundenansicht zu Fehldarstellungen. Dies wurde behoben.
  • In der aktuellen Version sind Netto- und Bruttozeit einer Aktivität ident. Der Fehler wurde korrigiert - dies wirkt sich vorerst nur bei neu importierten en Aktivitäten aus. In der Folgeversion wird es eine Möglichkeit geben diese Werte auch ohne erneutem Import richtigzustellen.
  • Die Testphase wurde von 14 Tage auf 30 Tage verlängert.

pulsmagic 2.0 Build 1690

  • Abschnittsanalyse (DrillDown): Ab dieser Version besteht die Möglichkeit, einen - über einen Scan (Profilscan, Lapscan, Pausenscan und benutzerdefinierter Scan) erzeugten und anschließend markierten - Abschnitt mit Hilfe eines DrillDown-Knopfes vergrößert darzustellen. Damit steht in pulsmagic eine mächtige, jedoch einfach zu bedienende Zoom-Möglichkeit zur Verfügung - ohne ständig Scrollen zu müssen. Das Ergebnis des DrillDowns kann bei Bedarf erneut gescannt werden, um einen weiteren DrillDown durzuführen. Mittels DrillUp gelangt man zur Vorebene zurück, mit dem X-Button kann der Vorgang beendet werden.
  • Abschnittsanalyse im Earthbrowser: Der DrillDown bezieht sich nicht nur auf die grafische Darstellung und Analyse. Wenn man mittels DrillDown einen Abschnitt im Detail darstellt, kann dieser auch mit Hilfe des Earthbrowsers im Detail analysiert werden. Damit können nun auch Rundkurse (mit Überlagerungen) problemlos betrachtet werden. Dies gilt auch z. B. für Intervalltrainings am gleichen Berg innerhalb einer Trainingseinheit. Verfügt man über eine Wattmessung, kann man so im Abschnitt gezielt nach Spitzenleistungen suchen.
  • Gruppenschaltflächen für den schnellen Wechsel zwischen Herzfrequenz- und Leistungsdaten: Schon bisher konnte man die Herzfrequenz-Kurve, die anaerobe Schwelle, die Trainingsbereiche, die Wattkurve, die FTP-Schwelle und die Leistungsbereiche nach Belieben zur Anzeige in der Grafik auswählen und anordnen. Ab dieser Version gibt es zwei Schnelltasten, welche die Herzfrequenzdaten (HF-Kurve, anaerobe Schwelle und Trainingsbereiche) und die Leistungsdaten (Wattkurve, FTP-Schwelle und Leistungsbereiche) als Gruppe zusammenfassen. Damit kann man mit einem Klick zwischen der HF- und der Leistungsansicht wechseln. Natürlich können über die bisherigen Schaltflächen weiterhin und unverändert Zusatzinformationen zur Anzeige gebracht werden.
  • Anpassung des Lap- und Pausenscans bei fehlender Distanzmessung zu Beginn: Beim Training auf der Rolle kann es vorkommen, dass in der Original FIT-Datei der Distanzeintrag zu Beginn fehlt. Der Profilscan berücksichtigt dieses Verhalten; bei den anderen Scans kam es zu einer Fehlermeldung. Der Scan wurde nun so angepasst, dass entsprechende Fehlwerte im Nachhinein ermittelt werden.

pulsmagic 2.0 Build 1685

  • Ein-/Abblenden von Objekten: Um Fehlbedienungen bereits im Vorfeld zu vermeiden, werden alle Schaltflächen in Abhängigkeit von der Aktivität ein- bzw. abgeblendet (inaktiv) dargestellt. Dies betrifft die grafische Darstellung, die Schaltflächen zur Darstellung der Kurven, die Höhenprofil-Manipulation, die Scan-Buttons und die allgemeinen Schaltflächen zur Behandlung der Aktivität.
  • Bei Aktivitäten ohne Zeitmessung (Dauer = 0) werden alle Schaltflächen deaktiviert, die Grafik geleert und der Text KEINE DATEN VERFÜGBAR angezeigt.
  • Synchronisierung von grafischer Darstellung und Kennzahlen: Um Synchroniserungsprobleme von der grafischen Darstellung und den Kennzahlen zu vermeiden, wurde der Code angepasst, ohne die Performance (der Wechsel von einer Aktiviät zu einer anderen) zu reduzieren.
  • Zeit-Locator: Im Register Daten erscheint beim Bewegen innerhalb der Tabelle ein grüner senkrechter Strick (= Locator), um die entsprechende Position in der Grafik sichtbar zu machen. Bei der Zeitdarstellung wurde der Locator falsch platziert (bezog sich auf die Distanz) - diese Unstimmigkeit wurde behoben.
  • Import/Ermittlung des Anstiegs: Anpassung der Import-Komponente, um Synchronisationsprobleme beim Importieren großer Datenmengen zu vermeiden - dies kann in seltenen Fällen zu einer fehlerhaften Berechnung des Anstiegs führen.

pulsmagic 2.0 Build 1684

  • Die Bezeichnung „ExPower30“ (ein Zungenbrecher) wurde durch die Kurzfom „EP30“ ausgetauscht. Inhaltlich hat sich nichts geändert.
  • In der allgemeinen Kennzahlenansicht wurden die Beginn- und Endzeiten angepasst. Die Zeitdifferenz entspricht nun der Bruttozeit. Damit kann auf einen Blick abgelesen werden, wann eine Tour begonnen hat und wann sie beendet wurde (inkl. aller Pausen).
  • Wie im Newsletter angekündigt, habe ich die Statistiken für das Bahnschwimmen nun aktiviert.
  • Die Register Aktivitäten, Daten, Runden, Bahnschwimmen werden in Abhängigkeit von der Sportart ein- bzw. ausgeblendet
  • Bahnenschwimmen: Register Aktivitäten und Bahnenschwimmen
  • alle anderen Sportarten: Register Aktivitäten, Daten und Runden
  • Wenn keine Distanzdaten zur Verfügung stehen, wird automatisch in die Zeitdarstellung der Grafik gewechselt. Der Button zum Wechsel in die Distanzdarstellung wird dann deaktiviert. Ist eine Distanz verfügbar, kann der Anwender zwischen Distanz- und Zeitdarstellung wählen.

pulsmagic 2.0 Build 1683

  • Nicht alle Monitore (z. B. Garmin Edge 705) tragen die Geschwindigkeitsangaben in das TCX-Protokoll ein. In diesem Fall wird die Geschwindigkeit im Rahmen des Imports manuell über die Distanz und Zeit ermittelt. Voraussetzung dafür ist eine gültige Distanzmessung.

pulsmagic 2.0 Build 1682

  • Austausch der der SQL Server 2008 R2 SP1 Express Edtion durch SQL Server 2008 R2 SP2 Express Edition - dies ist erforderlich, damit die Betriebssysteme Windows 8/8.1 entsprechend unterstützt werden
  • Zusätzlich erfolgte eine Anpassung, damit bestehende SQL Server 2008 R2 SP1 Installationen weitererhin genutzt werden können.
  • Wenn man auf das SP2 umsteigen möchte, muss man entweder ein Servicepack-Update im Rahmen der Microsoft Updates durchführen oder vor dem pulsmagic Setup die SQL Server 2008 R2 Express vollständig deinstallieren.

pulsmagic 2.0 Build 1681

  • 29. November 2013 - erstes produktives Release der Version 2 von pulsmagic